RSS Club iPhone, iPad & iPod touch:

2011:

Archive:

Soziale Netzwerke:

  • twitter
Ich bin hier neu:
Registrieren
Ich bin schon registriert:

Thesen: das Phone 2011 wird sich nicht viel ändern - iOS 5 wird eine große Weiterentwicklng 16.5.2011

Thesen: das Phone 2011 wird sich nicht viel ändern - iOS 5 wird eine große Weiterentwicklng 16.5.2011

Am Mo 16.05.2011
Über das neue iPhone "5" oder "4+" kann heuer nicht viel spekuliert werden. Kaum eine Information oder Indiskretion dringen an die Öffentlichkeit. Deshalb glauben viele, das neue iPhone würde erst im Herbst kommen.

Meine Thesen zum iPhone 2011:

Es wird kein iPhone 5 geben, aber ein iPhone 4+ im Sommer.

Apple hat 2010 mit dem iPhone 4 sehr schlechte Erfahrungen mit der Berichterstattung gemacht.

- trotzdem ist das iPhone 4 ein riesen Geschäftserfolg!
2010 waren die Spekulation zuerst hysterisch, dann wurde es sogar kriminell:
Ein iPhone 4 Testgerät wurde auf eine Bar gelegt, von jemandem anderen eingesteckt, verkauft, zerlegt und photographiert. Es wurde mehr als Hehlerware behandelt, als als Produkt journalistischen Interesses.
Die Folgen waren noch unangenehmer: Wenn ein Gerät nicht mehr im Freien getestet werden kann, sondern nur mehr im Labor, können Probleme (wie mit der Antenne) zu spät erkannt werden. Wie soll man ein Gerät ordentlich testen, wenn man es im Safe eingesperrt lassen muß?
Wen wundert es, daß Apple das iPhone heuer nur mehr in Labors mit mehrfachen Sicherheitseinrichtungen konstruiert und testet, und, daß auch die Hersteller erst in letzter Minute Konstruktionspläne bekommen? Apple schützt sich vor iPhone-Stalkern, iPhone-Paparazzi und Industriespionage. Der Erfolg schlägt zurück.

Apple wird sein neues iPhone wie immer im Sommer vorstellen.

Warum sollten sie es im Herbst tun? Die Sicherheitsvorkehrungen sind heuer besser, niemand weiß etwas, die Gerüchteküche verhungert. Deswegen gibt es aber keinen neuen Zeitplan.

Das iPhone 2011 wird nur kleine HardWare-Änderungen haben.

Ein bisserl Antenne, ein bisserl Prozessor, nichts wichtiges. 

Weil: ein iPhone darf sich 3-4 Jahre lang kam ändern.

Das iPhone ist eine HardWare Plattform für ein Programm-System:
  • Das physische Gerät ist möglichst universell, für einen breiten Kundenkreis, nicht für Spezialanwender und Technik-Freaks.
  • Die Programme sind breit gestreut, für jeden ist etwas dabei. Die Programme passen sich dem Zeitgeist an, reagieren schnell auf Mode und Kundenwünsche.
Als Programmierer muß ich sicher sein, daß das iPhone oder iPad sich 2-4 Jahre nicht verändert und meine Programme ohne Anpassungen und Updates so lange funktionieren.
Ein grober Zeitplan:
  • Die Kunden brauchen ein Jahr, bis sich ein neues iPhone durchsetzt, und sie es im Alltag nutzen. Dann kann ich die Nutzer beobachten und neue Anwendungen herausfinden. Im zweiten Jahr programmiere ich das neue innovative Programm, ein halbes Jahr und einige Versionen später funktioniert meine Applikation auch. Im dritten Jahr vergrößert sich mein Kundenkreis und ich kann mein Geld verdienen.
  • Als Programmierer brauche ich mindestens 3 Jahre Stabilität.
  • Gar nicht kann ich Hardware-Experimente im Jahresabstand brauchen.
Das erste iPhone wurde auch 3 Jahre lang beinahe unverändert verkauft:
  • 2007: das erste iPhone war eine recht ausgereifte HardWare für den US-Markt. SIM-Karten, SMS, GSM waren in den USA Neuerungen. Für europäische Maßstäbe war das iPhone schwach: beispielsweise konnte es erst nach einem Update ein SMS an mehrere Empfänger zugleich senden. – Das zeigt schon den Unterschied zu beispielsweise Nokia: die hätten für diese "Neuerung" ein neues Gerät verkauft. Alle paar Monate eine neue HardWare für ein SoftWare Erweiterung.
Das iPhone 1 hat in einem Jahr eine erstaunliche Erweiterung seiner Programme erlebt, mehr Änderungen als alle anderen Handies in einem Jahrzehnt hatten.
  • 2008 kam das iPhone 3G – die europäische Version. Und
  • 2008 kam iPhone System 2 mit dem App Store für BEIDE iPhones.
Ein "high-end" Handy ohne UMTS war in Europa lächerlich, in den USA war sogar GSM eine Neuerung. iPhone 3G war das erste ernstzunehmende iPhone für Europa, Japan und Länder mit entwickelter Handy-Kultur.
Der App-Store war eine Revolution des Handy und des SoftWare-Marktes.
Wichtig: jedes Jahr kommt ein neues iPhone System und ein neues Gerät mit dem System vorinstalliert – in dieser Reihenfolge.
Hätte Apple bei jedem System-Update für die erste iPhone-Familie ein neues Gerät verkauft, gäbe es 20-30 IPhone Varianten. Genau das machen Nokia, Sony, Samsung, ... Und Android ist in der Mitte: Google möchte wie Apple ausgereifte Geräte mit SoftWare-Updates, die Handyhersteller gar keine Updates sondern jedes Mal ein nues Gerät verkaufen. Eine Zwickmühle, wie früher die INTEL - MicroSoft Kooperation.
  • 2009: das iPhone 3GS war immer noch das erste iPhone, an die neuen Anwendungen mit verbesserten Navigations- und Spiele-Sensoren angepasst.
Für einen Programmiere waren alle drei ein Gerät, mit nur kleinen Unterschieden.
Für einen Besitzer waren drei Geräte eine Famile mit dem sie ALLE Anwendungen verwenden konnten.
Das neueste Gerät war noch immer ein kleines Statussysmbol, war ein wenig ausgereifter, das erste iPhone auch kein Fehlgriff.

Im App-Markt ist Kontinuität und Einheitlichkeit wertvoll, Kasterl-Verkäufer setzen auf Unterschiede und "Neuigkeiten".

Das iPhone 2010, 2011, 2012 wird sich nur wenig unterscheiden, iPhone 4 bleibt iPhone 4:

Gerüchte sprechen von
  • anderen Kameras, anderem Blitz?
  • anderer Antenne?
  • leistungsfähigeren UMTS-Chips?
  • mehr Rechenleistung?
  • NFC Chips für Bezahlsystme? Es gibt noch keine verbreitete Norm, einer der größten Feldversuche läuft in Wien für ÖBB- und UBahn-Fahrkarten. Es gibt nur ganz wenige Handies mit der Technik, würde Apple NFC anbieten, wäre Apple schlagartig Weltmarktführer.
  • LTE? Wurde noch in keinem Land flächendeckend installiert. Niemand hat noch Erfahrungen.
Erst vor wenigen Monaten wurden bei uns die Frequenzen verteilt, LTE ist noch ein Testbetrieb! Wer ein unausgereiftes System verkauft, mit dem weder Mobiltelephon-Provider noch Geräte-Hersteller Erfahrungen haben, sitzt in Brennesseln.

Die großen Änderungen 2011 werden iOS 5 betreffen!

Meine Ideen über das nächste System beschreibe ich im nächsten Artikel.
Marcus Kabele
Diesen Artikel verlinken: http://www.clubiphone.at/A/kbfe - Artikel empfehlen: 

Offenlegung:

  • Marcus Kabele, Wien

Community: Club-iPhone & iPad … mehr

Kontakt:

Marcus Kabele
Penzinger Str. 23, A-1140 Wien
Fax: +43 1 8943232
   

 
powered by a-community.at, © 2007-2017